PC-basiertes System oder Kompaktsystem?

Kasse POS PC Set Bildrechte

Systemvoraussetzungen für die Installation und den Betrieb von Tridata-Software und Hardware-Empfehlungen
[Fragen, die Sie sich zur Systementscheidung beantworten sollten?]

Systemvoraussetzungen für verschiedene Installationsumgebungen

Systemvoraussetzungen  PC Hardware  Systemvoraussetzungen

PC-Installation mit Datenbank (SQL-Server):

Betriebssystem:

Windows 10 Pro für Datenbank-PCs
Für Client-PCs auch Win 10 Home
Alle anderen Windows Betriebssysteme erfüllen nicht (mehr) die Anforderungen
Tridata verwendet Microsoft-Softwarekomponenten – Verwenden Sie keine veralteten und nicht mehr durch Microsoft supportete Betriebssysteme!
Tridata Software lässt sich mit Dritt-Software auch auf MAC-Ausführen / Anwenden
-> Tridata supportet jedoch ausdrücklich keine MAC – entsprechende Einstellungen sind kundenseitig bereitzustellen

Bitte achten Sie immer auf alle Systemupdates mit zusätzlichen Microsoftprodukten und Servicepacks.

Hardware:

  • Mehrkernprozessor (zB Intel Core i5 neueste Generation, für ca. 6 Lizenzzugriffe mit gleichzeitigem Datenbankhosting auf dem PC =“Datenbank-PC“ der gleichzeitig auch Arbeitsplatz-PC sein kann; es ist noch kein dedizierter Server notwendig)
  • grafische Auflösung min. 1.280 x 960 Pixel
  • Arbeitsspeicher für Datenbank-PC bei Einzelplatzlösung min. 8 GB RAM (im Beispiel 6 Lizenzzugriffe 16 GB RAM)
  • Festplattenspeicher min. 10 GB (für Datenbank und Bilder/Dokumente/etc.)
  • SSD (m.2) Festplatte
  • USB-Anschlüsse 2.0 oder 3.0 (Bondrucker/Etikettendrucker/Code-Scanner/Anzeigedisplay/Rechnungsdrucker/etc.; Bon- und Etikettendrucker sollten direkt – ohne Hub – angeschlossen sein)
  • LAN (unbedingte Empfehlung auch für die Kommunikation der Clients im Netzwerk)
  • DSL-Internetanschluss (min. 100/1000 Mbps.) dringend empfohlen (für Fernwartung, Updates und Datentransfers – bspw. Artikelimporte und Artikelonlineabfrage)

Bei bis zu drei verwendeten Lizenzen im Netzwerk (2 Client-PCs + 1 Datenbank-PC), benötigt der Datenbankrechner min. 8 GB RAM Arbeitsspeicher. Bei bis zu 6 Lizenzausführungen sind für den Datenbank-PC 16 GB RAM erforderlich. Bis zu 10 Lizenzen können auf einem Datenbank-PC mit Intel Core i7 und 32 GB RAM betrieben werden. Danach ist für eine lokale Installation ein dedizierter Server als Terminalsserver mit Server-Betriebssystem anzuraten.

 

Server-Installation in der Cloud durch Tridata:

Unkompliziert und ohne eigenen Aufwand

  • stellt Tridata Onlinehosting für die angewendete Software zur Verfügung
  • RDP Zugriff für jeden Lizenzzugriff
  • ohne lokalen Installationsaufwand
  • inklusive Druckerrouting an die dedizierten lokalen Drucker
  • Flexibel im Zugriff (abweichende Zugriffe ohne Druckerrouting)

Server-Installation mit Datenbank (SQL-Server):

Betriebssystem:

ab Windows 2016 R2 Server Standard aufwärts
(Bitte achten Sie auf alle Systemupdates und Servicepacks.)
Windows-User-Clients für Terminalserver (Wichtig!: User-Lizenzen)

Hardware:

  • Bauteile auf Dauerbetrieb ausgelegt
  • Mehrkernprozessor (zB Intel Xeon)
  • grafische Auflösung min. 1.280 x 960 Pixel
  • Arbeitsspeicher min. 32 GB RAM
  • Festplattenspeicher min. 10 GB für Datenbank und Bilder/Dokumente/etc.)
  • SSD (M.2) Festplatten
  • RAID-Controller empfohlen
  • LAN
  • DSL-Internetanschluss (min. 100/1000 Mbps.) dringend empfohlen (für Fernwartung, Updates und Datentransfers – bspw. Artikelimporte)

Je nach Verwendung (lokal oder als Terminalserver – bspw. für Filialbetrieb) und Anzahl der gewünschten Client-Anzahl, kann das Server-Betriebssystem und die Größe des Arbeitsspeichers variieren.

Für Filialversionen ist an den Standorten eine feste IP notwendig. Diese muss der verwendete Router zulassen. Gegegebenfalls muss die IP bei Ihrem Telefon-Anbieter beantragt werden.

 

Hinweise zum Betrieb von Kartenbezahlterminals / Bankomaten:

Um die zu zahlenden Beträge aus der Kasse automatisch an ein entsprechendes Terminal zu übergeben, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Softwarekompatibilität:

  • Das Terminal unterstützt das „ZVT-Protokoll“ (ZWINGEND mit 6 stelligem Passwort)

Hardwarekompatibilität:

  • Anschluss lokal an den PC: ein serieller Anschluss muss aus dem Terminal herausgeführt sein und der PC über einen seriellen Anschluss (COM-Port) verfügen.
    Das Wandeln über Adapter ist i.d.R. nicht möglich!
    Verfahren ist veraltet.
  • Anschluss über Netzwerk möglich. Beachten Sie die Softwarekompatibilität des Terminals.
    Verfahren ist aktueller Standard.

Gerne beraten wir Sie individuell bei Hardwarefragen.

 

Empfehlungen für ein System aus Einzel-Komponenten

Bewahren Sie sich Flexibilität mit einem System aus Einzelkomponenten

Ein System, dass aus verschiedenen einzelnen Komponenten aufgebaut ist, bietet gegenüber Kompaktkassen-Systemen verschiedene Vorteile.
Häufig reduziert sich der erste Blick auf die Touchfähigkeit. Das ist jedoch längst nicht alles, was Ihr System können sollte.
Wenn Sie flexibel in Ihrer Arbeit sein wollen, sollten Sie keine Kompromisse eingehen.
Das fängt bei den Eingabemöglichkeiten am Terminal / POS an, geht über funktionale Bereiche für Ihre Prozesse und damit Ihrer Arbeit mit dem Kunden, bis hin zu den Möglichkeiten der Systemimplementation für Software und Hardware.

Eine funktionale Kasse, ein Kassensystem oder auch eine Warenwirtschaft benötigt eine solide Rechnereinheit. Diese kann je nach Systemgröße und Systemarchitektur auf Business-PC oder Server für lokale oder dezentrale Systemlösungen abgebildet und auf unterschiedlichen Wege erreichbar gemacht werden.
Insbesondere für kleinere Systemlösungen, etwa einer Kassensoftware, können hierfür auch leistungsstarke Tabletts verwendet werden.
Während Sie Ihr Kompaktsystem übers Netzwerk oder andere Zugriffswege pflegen müssen, können Sie ein Tablett auch einfach abdocken, sich frei auf der Fläche bewegen oder es außerhalb des Geschäfts nutzen – sie können also mit der angeschafften und verwendeten Hardware auch andere Anwendungen ausführen. Der Nutzen der Hardware erstreckt sich also je nach verwendeter Hardware auf mehr als nur die Kassenverwendung.
Bei PC-basierten Lösungen haben sie die Mögllichkeit sämtliche Funktionen über das Betriebssystem Windows®, die Sie für Ihre Unternehmensführung und alle gängingen Anwendungen des täglichen Lebens ohnehin verwenden, zu verfügen.

Kasse POS PC Set Bildrechte

Vielseitigkeit, individueller Aufbau und Kosten

  • Ihr System muss abbilden, was Sie benötigen
  • Ein PC-basiertes System kann individuell zusammengestellt werden bezüglich der peripheren Hardware zur ausgewählten PC-Hardware
  • Das Setting an den Workstations kann unterschiedlich sein (nicht an jedem Terminal wird ein Drucker benötigt; an einem Terminal ist ein PC besser, an einem anderen ein All in One …)
  • Stellen Sie die verwendeten Komponenten so auf, wie Sie es in Ihrem Geschäft benötigen
  • Nutzen Sie Ihr Netzwerk und die möglichen flexiblen Stellmöglichkeiten der Komponenten und verwenden Sie bspw. Drucker problemlos gemeinsam von mehreren Terminals
  • Erweitern Sie die Struktur Ihres Systemaufbaus jederzeit flexibel
  • mit einem PC-basierten System bilden Sie an einem Terminal für Beratung und Verkauf Ihre Kasse ab, erledigen bspw. Bestellungen, erstellen Auswertungen und können zB für Ihre Kunden Aufträge bearbeiten
  • zusätzlich stehen Ihnen alle Möglichkeiten für weitere Anwendungen für Ihren Geschäftsbedarf über das Betriebssystem Windows® und Online zur Verfügung
  • damit kann alles auf einem System stattfinden – sie müssen also nur ein Mal Hardware anschaffen

Erreichbarkeit und Ausbaufähigkeit

  • Vielseitigkeit in der Strukturierung des Systems für lokale und bspw. Filiallösungen
  •  lokale Installation und Anwendung auf Tablett, Business-PC,
    Mini-Server oder Terminalserver
  • Zugriff auf Terminalserver lokal oder per Remote für mehr Flexibilität
  • Verwendung von Cloud-Server
  • Explizite Rechtestruktur möglich
  • Ausbau vom lokalen System zu einem Filialsystem lässt sich schnell umsetzen

Kasse POS PC Set Bildrechte

Kasse POS PC Set Bildrechte

Sicherheit und Anwendbarkeit

  • Mit Microsoft® Windows® und dazugehörigen Komponenten, setzt Tridata auf das weltweit verbreitetste Betriebssystem für Computer; das schafft Sicherheit in der Struktur und Zukunftssicherheit
  • Auf Grund der Verbreitung ist die Systempflege – je nach Ausbaustufe – auch ohne Expertenkentnisse möglich
  • Die Arbeit mit der Tridata-Software und die Einbettung des Systems ist daher für Jeden mit grundlegenden Computererfahrungen möglich
  • Der PC dient in den allermeisten Fällen dem Unternehmen auch für viele andere notwendige Anwendungen des alltäglichen Betriebsablaufs
  • Eine doppelte Hardwareausstattung für POS-Computer und betriebliche PCs entfällt daher
  • Bei einem Wechsel von Komponenten (Austausch oder Erneuerung), ist nicht der Austausch des gesamten Kompaktsystems oder eine oft kostenaufwändige Reparaturaufwendung nötig – Sie tauschen / erneuern nur die jeweils gewünschten Komponenten
  • Lassen Sie sich nicht einschränken bei den Eingabemöglichkeiten (nutzen Sie Touch, Tastatur, Maus, Scanner, um die vielfältigen Funktionen schnell nutzen zu können)