Durchstarten mit Tridata

INSTALLATIONS­UMGEBUNGEN UND SYSTEM­VORAUSSETZUNGEN


Hier geben wir Informationen zu grundsätzlichen Anforderungen für die Integration und den Betrieb der Tridata Software.
Haben Sie noch Fragen? Unser Vertriebsteam hilft Ihnen gerne weiter.

Installations­umgebungen / Integration


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Tridata-Software bei Ihnen im Netzwerk zu integrieren. Als Einzelplatzbetrieb oder Mehrplatzbetrieb; lokal oder in der Cloud, mit einem Datenbank-PC (DB-Host) oder einem MS-Terminalserver.
Tridata kann verschiedene Szenarien unterstützen und anbieten.
Hier haben wir drei Integrationsoptionen /-beispiele für Sie zusammengefasst

Für die Tridata App ist je nach Integration der Tridata-Software ein App-Backend per Installation notwendig. Für den Konnektor zum Verbinden eines mobilen Device finden Sie hier ebenfalls Informationen.

Das App-Backend basiert auf .NET 7 und erfordert ein 64-Bit-Betriebssystem

Mindestanforderungen für das App-Backend;
Dienst für den Konnektor:
Windows 10 Version 1607 oder höher – oder
Windows 11 Version 22000 oder höher – oder
Windows Server 2012 (R2) 2016 oder höher

Mobilgerät mit Betriebssystem
Android 6 oder iOS 15
Aktive Verbindung zu der Tridata-Software
über eine WLAN (WiFi) Verbindung im lokalen Netzwerk (nur bei On-Premise Softwareintegration) oder
über eine Internetverbindung


Tridata App verbinden bei On Premise Installation der Tridata-Software

Der PC/Server, auf dem das Backend installiert und konfiguriert ist, muss laufen; die Datenbank muss erreichbar sein.
Ist der Konnektor der Tridata App mit Tridata-Software per Internet konfiguriert, muss der PC mit dem Internet verbunden sein.


Die Tridata App muss eine Verbindung zur Datenbank der Tridata-Software aufbauen.
Bei Softwareinstallation „On-Premise“ (lokale Installation auf einem PC/Server im lokalen Netzwerk), muss daher einmalig ein Dienstprogramm durch Tridata installiert werden: External Integration Service.
Es stehen dabei zwei grundsätzliche Konfigurationsmethoden für die Kommunikation der Tridata App mit der Tridata-Software Datenbank zur Wahl:
a) die Verbindung der Tridata App ausschließlich im lokalen Netzwerk (WiFI / WLAN) oder
b) die Verbindung der Tridata App über das Internet
Bei der Methode „Internet“ besteht die größtmögliche Flexibilität, da dann ein Device sowohl mit einer lokalen WLAN-Verbindung zum Router eine Internetverbindung herstellen kann. Zusätzlich kann ein Device, wenn es eine mobile Datenverbindung aufbauen kann (SIM), aber auch außerhalb der Reichweite des lokalen WLAN mit der Tridata-Software kommunizieren.


Tridata App verbinden bei Tridata-Software Integration in Tridata Cloud

Bei installierter Tridata-Software in der Cloud ist eine zusätzliche Intergration nicht notwendig

Die meistgefragte Integrationsumgebung ist eine lokale Installation auf PC-Hardware. Diese Variante unterstützt Tridata auf Basis von aktuellen MS-Win Betriebssystemen. Kern der Systemumgebung ist ein PC oder auch Terminalserver, der als Datenbank-Host (DB-Host) verwendet wird. Die Tridata Software wird über Client-PC („Arbeitsplatz-PCs) mit dort lokal installierter Tridata Software per Netzwerk mit der Datenbank auf dem Datenbank-Host verbunden und entsprechend der Tridata-Softwarelizenzen lizenziert.


Vorteile

Lokale Installation; keine Onlineverbindung für den Betrieb der Software erforderlich

Keine speziellen IT-Kenntnisse erforderlich; lediglich zeitgemäße Microsoft-Windows PCs sowie ein erreichbares Netzwerk erforderlich

Bei zusätzlich von Tridata gekaufter Hardware ist die Kompatibilität mit der Tridata-Software gegeben, eine erstmalige Einrichtung dieser Hardware gehört zum Service. (Gekaufte Hardware ist nach Lieferung /Zahlung) Kundeneigentum und obliegt der Handlungssphäre des Anwenders.)

Einschränkungen / Nachteile

Zugriff auf die Software nur im lokalen Netzwerk möglich (Zugriffswege in Ihr Netzwerk, auf Ihre PCs, T-Server bleiben unbenommen – eine Absprache sollte immer mit Tridata erfolgen)
Für Software-Wartung und Installation ist mehr Aufwand nötig und perspektivisch zu erwarten (Betriebssystemupdates uä)

Systemvoraussetzungen siehe Tabelle unten

Die Tridata Software kann auch lokal auf einem MS-Terminalserver mit Terminalsserver BS-Standard betrieben werden. Hier wären für eine effiziente Nutzung dieser Ressource MS-Win User erforderlich in Anzahl der Tridata Anwendungslizenzen, um auf lokaler Netzwerk-Hardware die Software per Remotedesktop (o RemoteApp) auszuführen.

Vorteile

Flexible Ausführung einzelner Softwarelizenzen über lokale Hardware auf dem zentralen Terminalserver.
Möglichkeiten für Sie als Anwender Zugriffe auch per Online auf die Softwarelizenzen zu ermöglichen oder mit VM zu arbeiten (eigene Administrationsleistungen).

Systemvoraussetzungen siehe Tabelle unten

Auch Filialstrukturen können mit einer lokalen Terminalserverintegration betrieben werden. Hierzu ist die Datenlast sowie die Netzzuverlässigkeit am Standort zu beachten; auch Zugriffsprotokolle und die Sicherheitsarchitektur machen in der Regel einen Netzwerkadministrator (Dienstleister) nahzu unerlässlich.

Die Tridata Software kann anaolg zu einem lokalen MS-Terminalserver mit Terminalsserver BS-Standard auch auf einen Cloud-Server integriert und betrieben werden.
Tridata bietet eine eigene Cloud-Integration für die Tridata-Software an. Damit entfallen Aufwände entsprechende Strukturen selbst zu eruieren sowie Projekt- und Integrationskosten und nachgängig laufende Gebühren.
Für Unternehmen, die keine eigene Cloudumgebung betreiben / nutzen, eine Cloud-Integration für die Onlineerreichbarkeit der Tridata Software jedoch wünschen und/oder benötigen (zB Filialen), ist das optionale Tridata CloudHosting (Leistung durch Kooperationspartner) die beste Wahl.

Vorteile

Perfekt für Filialbetriebe und mobile Zugriffe (nicht Kasse!)
Tridata bietet CloudHosting für die Software als ergänzende Dienstleistung (geringe Integrationsgebühr, übersichtliche monatliche Nutzungsgebühr – Keine Investitionskosten)
RDP für jeden Lizenzzugriff (Remotedesktop)
Zugriff von überall aus möglich (Kassenplätze sind dennoch fest zu dedizieren um die TSE für Kassen-Sich-V sowie Belegdrucker nachhaltig zu verknüpfen.
Lokaler Installationsaufwand entfällt
Wenig Speicherplatz und durchschnittliche Systemwerte benötigt auf der lokalen Hardware.
Das CloudHosting über Tridata enthält auch Druckerrouting pro lokalem PC mit einer Tridata-Lizenzausführung per RDP

Einschränkungen / Nachteile

Für das Tridata CloudHosting ist keine Betragsweitergabe an Kartenbezahlterminals möglich.
Keine Ansteuerung von Kassendisplay möglich (keine Betragsweitergabe).
Protokolle wie bspw. VPN, kann Tridata in Verbindung mit CloudHosting über den Kooperationspartner nicht anbieten.
Es können einzelne Funktionen der Software bei Cloud-Integration eingeschränkt sein oder gänzlich entfallen.
Gute und stabile Internetverbindung zwingend notwendig

Systemvoraussetzungen siehe Tabelle unten

SYSTEM­VORAUS­setzungen


Für den Betrieb unserer Software im Netzwerk wird eine reibungslose Netzwerkkonfiguration vorausgesetzt. Eine zeitgemäße Übertragungsgeschwindigkeit muss gewährleistet sein und Ihre Anti-Viren / Anti-Malware Programme / Firewalls dürfen die Software nicht blockieren (Datenbankzugriffe, Verbindung für Online-TSE Dienst uä). Außerdem muss für die Inanspruchnahme des Supports die Verbindung per TeamViewer möglich sein – Daten werden bei Supportangelegenheiten nur per TeamViewer transportiert; denkbare Alternativen wie MS Teams etc. sind für reine Kommunikation möglich, aber nicht für Supportanliegen.

Die Systemvoraussetzungen Hardware haben wir hier als Orientierungshilfe für Sie zusammegefasst:

Workstation-PC
(Client)
Datenbank-PC
(DB-Host) für
MS-SQL-Express
Datenbank
Terminalserver
mit User-Hosting
und SQL-Datenbank-
Server
Betriebs­system*
(64-Bit-System)
Windows 10/11 Pro*Windows 10/11 Pro*Windows Server 2016 R2 Standard*
ProzessorMehrkern­prozessorMehrkern­prozessorMehrkern­prozessor
Arbeits­speicher8 GB RAMab 16 GB RAM**ab 32 GB RAM**
FestplatteSolid State Drive (SSD)Solid State Drive mit möglichst hohen 4K**** Werten (SSD)Solid State Drive mit möglichst hohen 4K**** Werten (SSD)
Freier Festplatten­speicher20 GB20 GB 20 GB
AnschlüsseUSB 2.0 oder 3.0
(je Gerät***)
USB 2.0 oder 3.0
(je Gerät***)
Meist keine Anschlüsse nötig
VerbindungLAN*****LAN*****LAN*****
Internet­anschlussDSL DSLDSL

* Grundsätzlich ist Hardware mit 64-Bit-Betriebssystem erforderlich. Andere Windows Betriebssysteme als die genannten, erfüllen nicht (mehr) die Anforderungen! Verwenden Sie keine veralteten / nicht mehr durch Microsoft supportete oder mit „Insider-Tools“ angepasste Betriebssysteme, sondern nur aktuelle BS mit allen aktuellen vom Hersteller verfügbar gemachten Updates! Tridata kann Installations- / Integrationsleistungen und Anwendungssupport sowie optionale Assistentleistungen (Service) nur leisten oder überhaupt anbieten, wenn dies erfüllt ist. Tridata-Software lässt sich mit Dritt-Software auch auf MAC anwenden, Tridata kann aber ausdrücklich keine Assistenzleistungen für Apple Betriebssysteme anbieten! Entsprechende Einstellungen sind kundenseitig bereitzustellen. Tridata kann für ein stetiges (ordnungsgemäßes) Funktionieren und Erreichen der Software keine Garantie geben, da Netzwerkgegebenheiten, Betriebssystemupdates, Onlineressourcen („Beschaffenheit des Internet“), nicht durch Tridata verantwortet werden können.

** Die Größe des Arbeitsspeichers (RAM) für einen PC variiert je nach Nutzung des PC und der grundsätzlichen Integrations- Zugriffstruktur der Tridata-Software und der Anzahl der Lizenzen in der Tridata Softwareumgebung.
Für lokal installierte Systeme mit einem lokalen PC als DB-Host, sollten bei einer mittleren Tridata-Lizenzanzahl bis 6 Lizenzen Minimum 16GB RAM und ein aktueller CoreI5 Prozesser (oder vergleichbar) gegeben sein. Auf den DB-Host fällt die Zugriffslast der Client-PCs, die die Software tatsächlich ausführen und die MS-SQL-Express Datenbank wird dort ausgeführt. Bei mehr Tridata Lizenzen in einer lokalen Integrationsstruktur sollten 10 bis max 12 Lizenzen nicht überschritten werden. Dann ist gleichzeitig ein aktueller Core I7 Prozessor (oder vergleichbar) mit 32GB RAM zu verwenden um eine stabile Softwareausführung und schnelle Datenbankzugriffe zu ermöglichen.
Alles darüber sollte nur über MS-Terminalserver mit Windows-Usern und Zugriffen von Client-PC per Remote erfolgen / Oder Cloud-Integration.

*** Sie benötigen für alle Geräte, die angeschlossen werden sollen, z.B. Bondrucker/ Etikettendrucker/ Code-Scanner/ Anzeigedisplay/ Rechnungsdrucker, jeweils einen freien USB-Steckplatz, wenn es sich um reine USB-Geräteschnittstellen handelt. Viele Geräte operieren nicht vollständig kompatibel wenn Sie über USB-Hub angeschlossen sind – das sollte vermieden werden! GENERELL empfiehlt und vertreibt Tridata nur Peripherie mit Netzwerk (LAN) Schnittstellen.

**** Für Datenbankanwendungen sind bei einer Festplatte die 4K Werte sehr entscheidend. Diese geben über den sogenannten Random-Access Auskunft. Dieser sollte bspw. für lokale Installationen mit Datenbank-Host und ca. 4-6 Softwarelizenzen / Client-PCs, die die Software anwenden, bei etwa 40 MB/s (Lesen) und 110 MB/s (Schreiben) liegen.

***** Im lokalen Netzwerk sind neben PC-Netzwerkadapter die Leitungen, Verteiler u.ä. sowie auch der Router relevant. In dieser Kette kann es Störkomponenten geben, auf die Tridata als Softwareanbieter hinsichtlich der Systemperformance mit Datenbankzugriffen keinen Einfluss hat. Bitte achten Sie daher auf eine zeitaktuelle IT-Infrastruktur. Präferieren Sie bitte unbedingt LAN (Ethernet) gegenüber WLAN.
Auf DB-Host und Client-PC empfiehlt Tridata ausdrücklich für verschiedene Netzwerk- und Onlinedienste eine Namensauflösung per „Alias-Eintrag im lokalen DNS-Server“, um bei Änderungen der IP (Router-Wechsel / Update oder PC-Tausch) keine aufwändigen Neukonfigurationen für bspw. Druckerdienste oder TSE vornehmen lassen zu müssen.

Für einen schnellen Start

Komplettpakete


Gerne bieten wir Ihnen für Ihr Projekt Konfektionen aus Software und Hardware an.
Vorteil: Sie erhalten abgestimmte Komponenten – „Paketlösungen“ für Ihr Unternehmen.
Aufeinander abgestimmte Soft-/Hardware ermöglichen eine schnelle Systemintegration – vor allem zeiteffizient per Fernwartung, da die Komponenten durch Tridata evaluiert worden sind und i.d.R. durch Direktbeschaffung vom Hersteller entsprechendes KnowHow für Tridata zur Verfügung steht.
PC-Hardware (PCs) werden dabei einmalig entsprechend Integrationsprojekt (Angebot und Beauftragung) im Sinne der Verwendung für die Tridata-Software konfiguriert. Eine weitere, nachgängige Konfiguration und erweiterte Nutzung dieser Client-PCs steht Ihnen selbstverständlich frei. Ihre Client-PCs sind nach Lieferung /Zahlung) Ihre Eigentum und sind durch Sie zu administrieren – Eine vergleichbare Leistung resultiert aus dem Bezug von Hardware über Tridata ausdrücklich nicht.

KONFIGURATIONSBEISPIEL

Software Basislizenz TriBike
Datenbank-Host (ohne Bild) und als Client-PC beispielhaft ein All-in-One-PC für Kassenfunktion – wahlweise mit Touch-Funktion)
Thermo-Bondrucker Epson
Thermo­direkt-Etikettendrucker Zebra
Kassenschublade Eurolade
Handscanner, Funk (Kabellos)
Kundenpreisanzeigedisplay, USB (Funktion nur bei lokalen Integrationen oder mit VPN oä – kundenseitig)
Datenbanksicherungsoption über Tridata auf FTP
Schulungsteilnahmeoption an einer Online-/ und oder vor Ort-Schulung – zusätzlich zur regulären Ersteinweisung

Fernwartung
Wichtig
Für die Supportdauer Ihres Systems verbindet sich ein Mitarbeiter über eine sichere Verbindung auf Ihren PC. Dazu haben Sie in Ihrer Software die Tridata-Fernwartung hinterlegt oder können sie hier downloaden. Es handelt sich um eine lizenzierte Teamviewer-Anwendung für die Tridata GmbH – diese muss daher nicht immer der aktuellsten Version des frei verfügbaren (unentgeltlichen) TeamViewers entsprechen.